Dr.-Ing. E.h. Franz Joseph Rauhut, 19272018 (aged 91 years)

M10824
Name
Dr.-Ing. E.h. Franz Joseph /Rauhut/
Name prefix
Dr.-Ing. E.h.
Given names
Franz Joseph
Surname
Rauhut
Birth
Birth
Note: StA. N°159
Marriage
Death of a paternal grandfather
Death of a father
Note: http://www.digiporta.net/index.php?id=780380402
Occupation
Graduation
Type: Verleihung der Ehrendoktorwürde
1985 (aged 57 years)
School or college: RWTH Aachen
Event
75. Geburtstag
September 25, 2002 (aged 75 years)
Note: Dr. Franz-Josef Rauhut - 75 Jahre

Dr. Franz-Josef Rauhut - 75 Jahre
Das ehemalige Vollversammlungsmitglied der Niederrheinischen IHK, Assessor des Bergfachs Dr.-Ing. E.h. Franz-Josef Rauhut, vollendete am 25. September sein 75. Lebensjahr. Nach Abschluss seines Studiums an der RWTH Aachen absolvierte er eine Ausbildung zum Assessor des Bergfachs.

Anschließend war er ab 1956 beim Klöckner-Bergbau in Castrop-Rauxel und beim Eschweiler Bergwerksverein tätig. 1962 wurde Rauhut Mitglied des Direktoriums der Klöckner-Bergbau AG, wo er sich unter anderem mit Fragen der Regionalpolitik befasste. 1969 wurde er zum Technischen Vorstandsmitglied in die Bergbau AG Oberhausen und 1973 schließlich in den Vorstand der Bergbau AG Niederrhein, Duisburg-Homberg, berufen.

Neben seinen unternehmerischen Aufgaben zeichnete Rauhut stets ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement aus. In Anerkennung seiner zukunftsweisenden Ideen in der Bergbautechnik sowie seiner konstruktiven Mitwirkung in zahlreichen Fachgremien verlieh ihm 1985 die RWTH Aachen die Ehrendoktorwürde für seine herausragenden Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet.

Death
Note: https://menschen-im-bergbau.de/menschen/franz-josef-rauhut/
Family with parents
father
18951955
Birth: October 10, 1895 35 27 Neurode, Glatz, Niederschlesien
Occupation: Bergassessor, stellv. Vorsitzenderfrom 1954 to 1957Aachen, Köln, Nordrhein-Westfalen
Death: August 13, 1955
mother
1900
Birth: September 30, 1900 22 Schalke, Gelsenkirchen, Nordrhein-Westfalen
Occupation: mining engineer1980
elder sister
Private
himself
M10824
19272018
Birth: September 25, 1927 31 26 Eiserfeld, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Occupation: mining engineer1980Duisburg, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Death: December 2018Bottrop, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
younger sister
Private
Family with Gisela Erasmus
himself
M10824
19272018
Birth: September 25, 1927 31 26 Eiserfeld, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Occupation: mining engineer1980Duisburg, Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Death: December 2018Bottrop, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
wife
Marriage Marriage
Birth
Occupation
Birth

StA. N°159

Event

Dr. Franz-Josef Rauhut - 75 Jahre
Das ehemalige Vollversammlungsmitglied der Niederrheinischen IHK, Assessor des Bergfachs Dr.-Ing. E.h. Franz-Josef Rauhut, vollendete am 25. September sein 75. Lebensjahr. Nach Abschluss seines Studiums an der RWTH Aachen absolvierte er eine Ausbildung zum Assessor des Bergfachs.

Anschließend war er ab 1956 beim Klöckner-Bergbau in Castrop-Rauxel und beim Eschweiler Bergwerksverein tätig. 1962 wurde Rauhut Mitglied des Direktoriums der Klöckner-Bergbau AG, wo er sich unter anderem mit Fragen der Regionalpolitik befasste. 1969 wurde er zum Technischen Vorstandsmitglied in die Bergbau AG Oberhausen und 1973 schließlich in den Vorstand der Bergbau AG Niederrhein, Duisburg-Homberg, berufen.

Neben seinen unternehmerischen Aufgaben zeichnete Rauhut stets ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement aus. In Anerkennung seiner zukunftsweisenden Ideen in der Bergbautechnik sowie seiner konstruktiven Mitwirkung in zahlreichen Fachgremien verlieh ihm 1985 die RWTH Aachen die Ehrendoktorwürde für seine herausragenden Leistungen auf technisch-wissenschaftlichem Gebiet.

Death

https://menschen-im-bergbau.de/menschen/franz-josef-rauhut/

Death
Media object
M10824
M10824

Menschen im Bergbau

Franz Josef Rauhut wurde 1927 in Eiserfeld im Siegerland geboren. Sein Vater war dort als Hilfsarbeiter (Assistent der Bergwerksdirektion) auf einer Eisenerzzeche tätig und übernahm später leitende Positionen im Aachener und im Saarbergbau.

Franz Josef Rauhut absolvierte ein Bergbaustudium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und schlug anschließend die Assessorenlaufbahn in der staatlichen Bergbauverwaltung ein. In dieser Zeit trat er in den Berg- und Hüttenmännischen Verein ein, dem er eng verbunden blieb.

1956 wechselte Franz-Josef Rauhut in den Privatbergbau und nahm eine Stelle beim Klöckner-Bergbau an. Nach einem kurzen Intermezzo beim Eschweiler Bergwerksverein wurde er 1962 in das Direktorium von Klöckner berufen. 1969 ging Franz Josef Rauhut als Technisches Vorstandsmitglied zur Bergbau AG Oberhausen, 1973 wechselte er in den Vorstand der Bergbau AG Niederrhein der Ruhrkohle AG.

1985 verlieh ihm die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen in Anerkennung seiner Leistungen in der Bergbautechnik die Ehrendoktorwürde.

fancy-imagebar
Ferdinand [Ernst] Robert Rauhut (1846–1935) Alphonse Pasquereau (–) Henri Romain Foucault (1907–1994) Rudolf August Otto Rauhut (1924–2000) Roger Claude Maupiler (1929–2020) Eugène Zabien Deguil (1841–1913) Léonie Marie Louise Deguille (1905–) Jean Julien Baptiste Deschâtre (1859–1939) Jeanne Deschâtre (1913–2006) Jack Emerson Snyder (1913–1991) Auguste Gasnier (1869–1938) Herman Bomers + Olga Thiele Herman Carl Rauhut (1914–1982) Otto William Rauhut (1888–1986) Georges Eugène Jules Emile Deguille (1901–1977) Leo Leonard Weldon (1914–2000) Alain Auguste Edmond Maupilier (1921–2010) Marie Léonie Juliette Merland (1899–1983) Radegonde Deguille (1892–1934) Arthur Milcent (–) Jules Henri Augustin Hilaire Deguil (1880–1948) Auguste Gasnier (1869–1938) Germaine Gasnier (1887–1966) Jeanne Hélène Henriette Milcent (1914–1990) Jeanne Deschâtre (1913–2006) Radegonde Deguille (1892–1934) Adolf Gustav Rauhut (1885–1945) Pauline Brisch (1895–1982) Maximilian Kurt Rauhut (1881–1956) Jean-Claude Gasnier (1935–2010) Emile Constant Leopold Denis (1881–1973) Jean Julien Baptiste Deschâtre (1859–1939) August Adolf Rauhut (1883–1950) Luisa Sprenger (1887–) Germaine Gasnier (1887–1966) Pierre Braud (1932–2015) Maurice Herouin (1905–1989) Alice Marie Louise Monpiller (1903–1985) André Julien Deschâtre (1918–1992) Marie Jeanette Binder (1909–1993) Jeanne Deschâtre (1913–2006) Selma Klara Luise Jung (1904–1993) Jeanne Deschâtre (1913–2006) Wilhelm Johann Joachim Rewohl (1880–1960) André Henri Noblet (1897–) René Gasnier (1904–1996) Robert Maupilier (1921–1968) Léontine Léocadie Thiollent (1861–1907) Käthe Rauhut (–) Paul Denis (1907–1988) Henriette Marie Fernande Célestine Maupillier (1881–1950) René Gasnier (1904–1996) René Gasnier (1904–1996) Auguste Gasnier (1869–1938) Paul Denis (1907–1988) Hildegard Rauhut (1913–2003) Herbert Alfred Rauhut (1919–2017)