Luise , 19152010 (aged 94 years)

Name
Luise //
Given names
Luise
Married name
Luise /Rauhut/
Birth December 3, 1915

MarriageEgon RauhutView this family

11ème président de la République Française
Paul Deschanel
February 18, 1920 (aged 4 years)

12ème président de la République Française
Alexandre Millerand
September 23, 1920 (aged 4 years)

Parti Communiste Français
Naissance du Parti Communiste Français
December 25, 1920 (aged 5 years)

Note: Congrès de Tours
13ème président de la République Française
Gaston Doumergue
June 13, 1924 (aged 8 years)

14ème président de la République Française
Paul Doumer
June 13, 1931 (aged 15 years)

15ème président de la République Française
Albert Lebrun
May 10, 1932 (aged 16 years)

Front populaire
Victoire du Peuple
May 3, 1936 (aged 20 years)

Note: https://fr.wikipedia.org/wiki/Front_populaire_%28France%29
Guerre civile
Guerre civile d’Espagne
July 17, 1936 (aged 20 years)

Note: https://fr.wikipedia.org/wiki/Guerre_d%27Espagne
Guerre
Seconde Guerre mondiale
from September 3, 1939 to May 8, 1945 (aged 29 years)

Note: https://fr.wikipedia.org/wiki/Seconde_Guerre_mondiale
Régime politique
Gouvernement de Vichy
July 11, 1940 (aged 24 years)

Death of a husbandEgon Rauhut
December 22, 1942 (aged 27 years)
Note: Barsbüttel (Gedenkbuch), Kreis Stormarn, Schleswig…

Barsbüttel (Gedenkbuch), Kreis Stormarn, Schleswig-Holstein: Gedenkbuch in der ev. Kirche

Inschriften: Gedenkbuch der Gefallenen und Vermissten aus der Gemeinde und der Familien, die hier eine neue Heimat gefunden haben.

Régime politique
Gouvernement Provisoire de la République Française
June 2, 1944 (aged 28 years)

Régime politique
IVe République
October 24, 1946 (aged 30 years)

16ème président de la République Française
Vincent Auriol
January 16, 1947 (aged 31 years)

17ème président de la République Française
René Coty
January 16, 1954 (aged 38 years)

Régime politique
Ve République
October 5, 1958 (aged 42 years)

18ème président de la République Française
Charles de Gaulle
January 8, 1959 (aged 43 years)

19ème président de la République Française
Georges Pompidou
June 20, 1969 (aged 53 years)

20ème président de la République Française
Valéry Giscard d’Estaing
May 27, 1974 (aged 58 years)

21ème président de la République Française
François Mitterrand
May 21, 1981 (aged 65 years)

22ème président de la République Française
Jacques Chirac
May 17, 1995 (aged 79 years)

23ème président de la République Française
Nicolas Sarkozy
May 16, 2007 (aged 91 years)

Event
29 3 2005

Note:

Barsbüttel: Die Sozialstation der evangelischen Kirchengemeinde wird 20 Jahre alt.

Barsbüttel. Hilfe kommt meist auf leisen Sohlen. Jedenfalls die von der Sozialstation Barsbüttel. Auch an diesem Morgen hat Luise Rauhut (89) die federnden Schritte der nur 1,58 Meter großen Hauspflegerin im weißen Kittel nicht gehört. Aber als Kerstin Beßmann (62) um 8.30 Uhr vor ihr steht und sie zur Begrüßung umarmt, strahlt die Seniorin. Seit 1996 ist sie Patientin der Sozialstation der evangelischen Kirche Barsbüttel. Am 1. April vor 20 Jahren wurde die Station gegründet.

Kerstin Beßmann ist eine von elf im Team der Hauspflegerinnen, Krankenschwestern und Altenpflegerinnen, das durch zwei Zivis und Aushilfskräfte verstärkt wird. Täglich kümmert sie sich darum, daß der Tag für Luise Rauhut gut beginnt: Sie hilft der auf Gehwagen und Rollstuhl angewiesenen Seniorin aus dem Pflegebett, wäscht sie, cremt sie ein, hilft bei der Zahnpflege und beim Kämmen. Wenig später wirbelt sie schon in der kleinen Küche des Appartements, das zum Bereich des betreuten Wohnens im Haus der Sozialstation gehört: Sie kocht Kaffee, bestreicht Knäckebrot mit Quark und Marmelade und deckt den Tisch.

Kerstin Beßmann läßt sich keine Sekunde anmerken, daß ihr eigentlich die Zeit auf den Nägeln brennt. "Obwohl die Belastung zunimmt, hetze ich nicht. Ich versuche, jedem Patienten das Gefühl zu geben, daß ich während der Zeit in seiner Wohnung nur für ihn da bin." Sie blockt auch keine Gespräch ab. "Wenn jemand das Zuhören braucht, rufe ich beim nächsten an, daß ich etwas später komme." Ihre Spritze und die Medikamente bekommt Luise Rauhut wenig später von einer examinierten Krankenschwester. Und mittags bringt ein Zivi das Essen. Für den Notfall hat Luise Rauhut außerdem einen elektronischen Hausnotruf.

Die Finanzierung einer solchen Rundumbetreuung ist heute schwieriger als in den Gründertagen der Sozialstation. "Die Leistungen aus der Pflegeversicherung reichen oft nicht aus. Und wenn sie zuzahlen müssen, verzichten viele ältere Leute auf Angebote", sagt Stationsleiterin Doris Kuhl (53).

Sie hält auch die Festbeträge, die die Kassen für medizinische Leistungen zahlen, für schwierig: "Die liegen jeweils bei 8,75 Euro. Rentabel ist das nur bei schnellen Handreichungen." Bisher trugen die Kirche und die Gemeinde das Defizit der Station. 2003 belief es sich auf rund 10 000 Euro.

Death May 17, 2010 (aged 94 years)
Family with Egon Rauhut
husband
19151942
Birth: July 15, 1915Hamburg, Hamburg, DEUTSCHLAND
Death: December 22, 1942Weluki-Luki, Pskow, RUSSIA
herself
19152010
Birth: December 3, 1915
Death: May 17, 2010Barsbüttel, Stormarn, Schleswig-Holstein
Marriage
Marriage:
Event

Barsbüttel: Die Sozialstation der evangelischen Kirchengemeinde wird 20 Jahre alt.

Barsbüttel. Hilfe kommt meist auf leisen Sohlen. Jedenfalls die von der Sozialstation Barsbüttel. Auch an diesem Morgen hat Luise Rauhut (89) die federnden Schritte der nur 1,58 Meter großen Hauspflegerin im weißen Kittel nicht gehört. Aber als Kerstin Beßmann (62) um 8.30 Uhr vor ihr steht und sie zur Begrüßung umarmt, strahlt die Seniorin. Seit 1996 ist sie Patientin der Sozialstation der evangelischen Kirche Barsbüttel. Am 1. April vor 20 Jahren wurde die Station gegründet.

Kerstin Beßmann ist eine von elf im Team der Hauspflegerinnen, Krankenschwestern und Altenpflegerinnen, das durch zwei Zivis und Aushilfskräfte verstärkt wird. Täglich kümmert sie sich darum, daß der Tag für Luise Rauhut gut beginnt: Sie hilft der auf Gehwagen und Rollstuhl angewiesenen Seniorin aus dem Pflegebett, wäscht sie, cremt sie ein, hilft bei der Zahnpflege und beim Kämmen. Wenig später wirbelt sie schon in der kleinen Küche des Appartements, das zum Bereich des betreuten Wohnens im Haus der Sozialstation gehört: Sie kocht Kaffee, bestreicht Knäckebrot mit Quark und Marmelade und deckt den Tisch.

Kerstin Beßmann läßt sich keine Sekunde anmerken, daß ihr eigentlich die Zeit auf den Nägeln brennt. "Obwohl die Belastung zunimmt, hetze ich nicht. Ich versuche, jedem Patienten das Gefühl zu geben, daß ich während der Zeit in seiner Wohnung nur für ihn da bin." Sie blockt auch keine Gespräch ab. "Wenn jemand das Zuhören braucht, rufe ich beim nächsten an, daß ich etwas später komme." Ihre Spritze und die Medikamente bekommt Luise Rauhut wenig später von einer examinierten Krankenschwester. Und mittags bringt ein Zivi das Essen. Für den Notfall hat Luise Rauhut außerdem einen elektronischen Hausnotruf.

Die Finanzierung einer solchen Rundumbetreuung ist heute schwieriger als in den Gründertagen der Sozialstation. "Die Leistungen aus der Pflegeversicherung reichen oft nicht aus. Und wenn sie zuzahlen müssen, verzichten viele ältere Leute auf Angebote", sagt Stationsleiterin Doris Kuhl (53).

Sie hält auch die Festbeträge, die die Kassen für medizinische Leistungen zahlen, für schwierig: "Die liegen jeweils bei 8,75 Euro. Rentabel ist das nur bei schnellen Handreichungen." Bisher trugen die Kirche und die Gemeinde das Defizit der Station. 2003 belief es sich auf rund 10 000 Euro.